cook2.0 Exquisit Rezepttipp

Hausgesurtes gebratenes Goderl vom Mangalitza Schwein, Puy Linsen und Schwarzbrotknödel

empfohlen von Hannes Nestelbacher
4
mittel
120 ohne suren
Zutaten:

1/2 Liter Wasser

25 g Pökelsalz

25 g Ursalz

½  Tl. Zucker, 2 Lorbeerblätter,

Pfefferkörner

8 Zehen Knoblauch

1 Goderl vom Mangalitza

 

1 El. Dijon Senf,

1 El. Estragon Senf

1 kleiner Bund Thymian

300g Puy Linsen

2 Schalotten

1 Zehe Knoblauch

½ l Rindsuppe

 

500 g Schwarzbrot

150 g Butter

1 Zwiebel, fein würfelig geschnitten

¼ l Milch

1 Becher Crème fraîche

2 Eier

Salz, Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung:

Salz, Zucker und die Gewürze mit dem Wasser aufkochen, auskühlen lassen und mit dem Goderl vakuumieren. Mindesten eine Woche kühl lagern.

Das fertig gesurte Godel auf ein Blech legen und eine halbe Stunde dämpfen und bei einer Temperatur von 160 – 170°C knusprig braten.

 

Die Linsen einige Stunden mit Wasser bedeckt einweichen. Die Schalotten halbieren und mit dem Knoblauch in Öl anbraten die abgetropften  Linsen zugeben und mit etwas Apfelessig und Rindsuppe ablöschen. Thymian zugeben und die Linsen knackig kochen. Ein Drittel der Linsen mit Dijon Senf, Estragon Senf den Schalotten und Knoblauch in einem Mixbecher glatt Mixen und damit die Linsen binden und abschmecken.

 

Für den Knödel, Butter in einer Pfanne zergehen lassen, Zwiebel darin angehen lassen, mit Milch auffüllen, mit Salz und Pfeffer, würzen kurz aufkochen, das Ganze in einer Schüssel über die Schwarzbrotwürfel gießen und durchrühren. Etwas rasten lassen und zum Schluss die Eier und Crème fraîche untermengen. Diese Masse wie Serviettenknödel in Folie einschlagen und ca. 20 Minuten dämpfen.